Netzwerk Patenprojekte Wiesbaden

Das Netzwerk Patenprojekte Wiesbaden ist ein Zusammenschluss von Patenprojekten für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche.

Die einzelnen Projekte sind in verschiedenen Stadtteilen aktiv und arbeiten mit unterschiedlichen Alters- und Zielgruppen im Bereich Bildung, Persönlichkeitsentwicklung und im Übergang Schule/Beruf.

Das Netzwerk Bildungspatenschaften Wiesbaden hat sich im Laufe der letzten Jahre gebildet.

Gemeinsam von den Abteilungen Grundsatz, Schulsozialarbeit und Sozialdienst des Amtes für Soziale Arbeit, dem Amt für Zuwanderung und Integration, dem Freiwilligenzentrum Wiesbaden e.V. und Xenia – interkulturelle Projekte gGmbH wurden unter Beteiligung weiterer Akteure von Bildungspatenprojekten 2011 gemeinsame Qualitätsstandards für Bildungspatenprojekte entwickelt.

Außerdem fand am 13. Mai 2014 ein Fachgespräch im Wiesbadener Rathaus statt: „Hänschen klein, ging allein – muss nicht sein!“ Zur Bedeutung von Patenprojekten für Wiesbaden“.

Ziele des Netzwerks

  • fachlicher Austausch
  • gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, um die Bedeutung von Paten- und Mentorenschaften in Gesellschaft und Politik zu tragen und die Bereitschaft zur ideellen und finanziellen Unterstützung zu steigern.
  • Erschließen von finanziellen Ressourcen zur Weiterentwicklung der Projekte und zum Aufbau einer Fachstelle
  • Förderung ehrenamtlichen Engagements und die Gewinnung neuer Paten und Patinnen.
  • Bündelung von Ressourcen
  • Entwicklung von Qualifizierungsmaßnahmen und Fortbildungen Ehrenamtlicher
  • Organisation von Fachtagen für die Projektkoordinatoren
  • gemeinsame Weiterentwicklung der Qualitätsstandards
  • zielgerichtete Entwicklung neuer Projekte

Die Netzwerkpartner treffen sich ca. 4 – 6 mal im Jahr an verschiedenen Orten in Wiesbaden.

Derzeitige Mitglieder des Netzwerkes Patenschaften sind:

Flyer-Patenschaften